Was geschah am 4. Januar?

2. Shevat 5782

Geschichte:

1950 erklärt Israel Jerusalem zur ewig unteilbaren Hauptstadt des Staates Israel und stösst damit auf negative Kritik seitens der UNO. Völkerrechtlich ist dieser Status, der gemäss der UNO nur für Westjerusalem gilt, nach wie vor nicht anerkannt. Die Palästinenser beanspruchen Ostjerusalem als ihre Hauptstadt, was von Israel heftig abgelehnt wird. Seit der de facto Anerkennung durch die USA im Jahr 2018 haben sich wieder einige Botschaften, allerdings zumeist von unbedeutenden Staaten in Jerusalem angesiedelt. 

2006 Ariel Sharon erleidet einen zweiten Schlaganfall. In Folge der Schwere der Krankheit fällt Sharon ins Koma. Die Regierungsgeschäfte werden an Ehud Barak übertragen.

Gestorben: 

1786 verstirbt Moses Mendelsohn, geb. am 6. Sept. 1729 in Dessau, in Berlin. Schon früh erkannten seine Lehrer, dass der Knabe hochbegabt war. Neben seiner Muttersprache Jiddisch sprach er Hebräisch und Aramäisch, die Sprache des Talmuds. Bereits ab 1742 bearbeitete er gemeinsam mit seinem Lehrer die Schriften von Maimonides. 1743 folgte er seinem Lehrer nach Berlin, wo er sich mit Schreibaufträgen finanziell über Wasser hielt. Neben dem Talmudstudium studierte er Deutsch, Latein, Französisch und Englisch sowie weltliche Fächer und interessierte sich auch für Philosophie. Nach wenigen Jahren war seine Meinung eine der wichtigsten in der jüdischen Aufklärung, deren Sprecher er wurde. Er wandte sich eher den englischen Aufklärern, allen voran John Locke zu. Rousseaus Gedanken begegnete er mit Skepsis. 1754 lernte er Gottfried Ephraim Lessing kennen, der dafür sorgte, dass einige der Werke Mendelsohns, wenn auch zunächst anonym publiziert wurden. 1770 forderte ihn der Schweizer Pfarrer Johann Caspar Lavater öffentlich auf, entweder das Christentum zu widerlegen oder aber zu konvertieren. Die nachfolgenden Auseinandersetzungen waren für Mendelsohn sehr problematisch, weil er als Jude in einer christlich dominierten Umgebung gerade eben geduldet, aber nicht wirklich unterstützt wurde. Mit seinem Vortrag zum Thema «Was ist Aufklärung» begann die Verbreitung seiner Ansprüche auf uneingeschränkte Gedanken- und Redefreiheit. 1784 fasste er in dem Aufsatz „Über die Frage: was heisst aufklären?“ seine Haltung zur Aufklärung noch einmal zusammen: «Die Bestimmung des Menschen sei Mass und Ziel aller Bestrebungen. Bildung bestehe aus Kultur und Aufklärung als Theorie, die miteinander dialektisch verschränkt seien.»



Kategorien:Aus aller Welt, Israel, Timeline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: