Was geschah am 16. Juni? 

17. Siwan 5782

Geboren:

1944 wurde in Ness Ziona Avigdor Kahalani geboren. Seine Eltern stammten aus dem Yemen. Nach der Grundschule besuchte er die ORT Schule in Jaffo im Ausbildungsschwerpunkt Mechanik. 

Nach der Mittelschule studierte er zunächst Geschichte an der Universität Tel Aviv und schloss dort mit dem BA ab. Anschliessend studierte er weiter in Haifa, wo er den MA in Politikwissenschaften erreichte. 

Nach den Studien besuchte er die Militärhochschule in Kansas und absolvierte die Israelische Militärhochschule.

1962 trat er in die IDF ein und schloss dort mehrere Zusatzausbildungen mit Auszeichnung ab. 1964 übernahm er, gemeinsam mit einer Delegation die ersten M48 Panzer aus Deutschland. Während des 6-Tage-Krieges von 1967 war er Kommandant einer Panzertruppe und wurde schwer verwundet.

1973, mit 29 Jahren, kämpfte er am Golan, wo er auf 50.000 Syrer mit 1.200 Panzern traf. Der Kampf, den er für Israel gewinnen konnte, war der Wendepunkt des Krieges. Das Gebiet, in dem nach dem Krieg Hunderte von zerstörten Panzern lagen, heisst bis heute «Tal der Tränen». Er wurde mit der «Medal of Valor» ausgezeichnet. Er verliess das Militär im Rang eines Brigadegenerals.

1992 wurde er für die Arbeiterpartei in die Knesset gewählt. 1996 gründete er eine eigene Partei, die sich dem Likud anschloss. Unter der Regierung Netanyahu diente er als Minister für innere Sicherheit. 

Politik:

2022 Die Oppositionsparteien, in diesem Fall die rechts-religiösen Gruppen, haben einen Gesetzesvorschlag eingebracht, der das Wesen des demokratischen Israels drastisch verändern würde. 

Entsprechend ihres Vorschlages sollen die Richter des bisher unabhängigen Obersten Gerichtshofes ausschliesslich von Knessetmitgliedern gewählt werden. Derzeit wird die Wahl sowohl von den Richtern und hohen Justizbeamten als auch von den Knessetmitgliedern durchgeführt. Unter dem Vorsitz des Justizministers wird ein Ausschuss von neun Personen gebildet, darunter zwei MK, je einer aus der Regierung und einer aus der Opposition, ein weiterer Kabinettsminister, der Präsident des Obersten Gerichtshofes, zwei Richter und zwei Mitglieder der Anwaltskammer. 

Läge die Befugnis nur bei der Knesset, wäre dies eine unglaubliche Beschneidung der Unabhängigkeit des Gerichtes und der politischen Willkür wäre Tür und Tor geöffnet. Diese Änderung wird sicher im Falle eines Regierungswechsels an die Gruppierung um Netanyahu angestrebt werden. Damit könnte Netanyahu sich der Justiz entziehen und seine Gerichtsfälle aus der Welt schaffen.

Tourismus:

2022 Um das ehrgeizige Ziel, 10 Millionen (!) Gäste im Jahr in Israel begrüssen zu können, zu erreichen, wird der israelische Tourismusminister die unglaubliche Summe von 300 Millionen NIS verplanen. Lokale Unternehmer und Gemeinden sollen Pläne vorlegen dürfen, wie sie sowohl Strukturverbesserungen für den einheimischen, aber auch für den internationalen Tourismusmarkt planen. 

So sind nicht nur mehr Beherbergungsbetriebe in allen Kategorien geplant, sondern auch Velowege, spezielle Angebote für den ultra-orthodoxen Markt und die generelle Verbesserung der touristischen Infrastruktur.

Bis zum Jahr 2030 soll die magische Zahl von 10 Millionen Anreisen erreicht werden. 

Kultur:

2022 Das israelische Aussenministerium hat gemeinsam mit der «Jerusalem Post» eine Onlineplattform mit dem Namen «365 Days of Israeli Culture around the world» freigeschaltet. Auf dieser Seite werden sämtlichen weltweit stattfindenden Veranstaltungen, die von den israelischen diplomatischen Stellen unterstützt werden, bekanntgegeben. Derzeit sind dies u.a. das «Israel Film Festival» in Los Angeles, Jazz Musik in Deutschland, ein Tanzfestival in den Niederlanden und eine Kunstausstellung in Turin. 

Die Informationen auf der Plattform umfassen Video-Clips, Photos, Informationen zu den Veranstaltungen. 

«Unser Ziel ist es, ein positives Bild von Israel zu zeigen. Die Berichterstattung in den Medien ist weitgehend einseitig. Wir wollen Zielgruppen erreichen, die wir sonst nicht ansprechen.» betonten Nurit Tinari, Mediensprecherin des Aussenministeriums



Kategorien:Aus aller Welt, Israel, Timeline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: