Was geschah am 28. Juni?

29. Siwan 5782

Terror:

2015/2022 Hisham al-Sayed, ist ein Beduine der seit 2015 von der Hamas im Gaza Streifen festgehalten wird, nachdem er sich irrtümlich in den Gaza Streifen verlaufen hatte. 

Hamas erklärte ihn zu einem israelischen Soldaten, was ihnen auch das Recht zu geben schien – so ihre eigene Interpretation – ihn als Kriegsgefangenen festzuhalten. Human Rights Watch hielt dagegen fest, dass er weder Kämpfer sei, noch in sonst einer Beziehung zur israelischen Regierung stünde. 

Es ist bekannt, dass Hisham al-Sayed an einer geistigen Beeinträchtigung leidet. „Die Weigerung der Hamas, ihre offensichtlich lang andauernde Inhaftierung von Männern mit psychischen Erkrankungen und ohne Verbindung zu den Feindseligkeiten zu bestätigen, ist grausam und nicht zu rechtfertigen“, sagte Sarah Leah Whitson, Direktorin für den Nahen Osten bei Human Rights Watch. „Keine Beschwerde oder kein Ziel kann es rechtfertigen, Menschen ohne Kontakt zur Aussenwelt zu halten und über ihr Schicksal zu feilschen.“

Hamas hat sich bisher regelmässig geweigert, diesen Gefangenen, sowie einen weiteren Mann, der seit 2014 gefangen gehalten wird, freizulassen. Des weiteren befinden sich derzeit noch die sterblichen Überreste von zwei Soldaten in den Händen der Terrorgruppe.  Grundsätzlich gibt Hamas über ihre Gefangenen nie Auskünfte. Auch das IRK oder AiIdürfen diese nie besuchen.

Nun wurde ein Video des jungen Beduinen veröffentlicht, der mittels einer Sauerstoffmaske beatmet wird, Um die Echtheit des Bildes zu bestätigen, wurde auch die ID Karte ins Bild gebracht und eine Live Sendung von Al-Jazeera lief im Hintergrund.

Was genau die Absichten dieser Veröffentlichung sind, darüber kann nur spekuliert werden. 

Geboren:

1926 wurde in Brooklyn Mel Brooks als Melvin Kaminsky geborenEr wuchs mit seinen drei Brüdern bei seiner alleinerziehenden Mutter auf. Sein Vater war gestorben, als der junge zwei Jahre alt war. Sein Onkel Joe nahm ihn, als er neun Jahre alt war, ins Musical mit. Dieses Erlebnis prägte, so seine Aussage, bereits früh den Wunsch, selbst künstlerisch tätig zu werden. 

Nachdem er 1944 die High School abgeschlossen hatte, kämpfte er während des Zweiten Weltkrieges in der US-Army in Europa. Nach dessen Ende begann er seien künstlerische Karriere als Stand-up-Comedian und begann Texte für Sketches zu schreiben. 

1965 entstand unter seiner Leitung die TV-Serien Mini-Max, eine der ersten in Farbe gedrehten Serien im Genre Satire. Mit dieser Serie gewann er sieben Emmy Awards und zwei Golden Globes und wurde für 14 weitere Awards nominiert. Einzelne Folgenden wurde ab 1967 im ARD und den ZDF ausgestrahlt, später folgte weitere Folgen auf Sat. 1. Ein riesiger Überraschungserfolg gelang ihm mit «Frühling für Hitler». Für den Film erhielt er einen Oscar, für die Musicalversion 12 Tonys. 

Ab 1974 trat er selbst wohl in Haupt-, als auch in Nebenrollen seiner Filme auf, übernahm selbst die Regie und schreiben das Drehbuch. 

Unvergessen u.a. seine Rolle als Moses im Film «die verrückte Geschichte der Welt» von 1981.

Umwelt:

2023 wird Israel weltweit das erste Land sein, das entsalztes Meerwasser in einen natürlichen See einleitet. In den kommenden Monaten wird eine 13 km lange unterirdische Pipeline fertiggestellt, die die Entsalzungsanlage am Mittelmeer mit dem See Genezareth verbinden wird. 

Das Wasser, welches aus fünf miteinander verbundenen Anlagen stammt, wird über den Zalmon Fluss, der nördlich vom Kibbuz Ginosar in den See mündet eingeleitet. 

Zahlreiche Untersuchungen haben ergeben, dass durch das Einleiten von entsalztem Meerwasser kein Schaden am fragilen Öko System verursacht wird. Man hofft sogar, den immer wieder stark schwankenden Wasserpegel stabilisieren zu können. Das Israelische limnologische Institut, welches sich mit dem Öko System dieses für Israel wichtigsten Binnengewässers befasst, ist man der Ansicht, dass bei aller Vorsicht, die Vorteile die Nachteile übersteigen. 

Die Idee für dieses Projekt entstand nach den Dürrejahren zwischen 2013 und 2018, als der Pegel des Sees auf ein Allzeit Tief von -214.87 m fiel. Die untere rote Grenze liegt bei -213.0 m, bei einem Pegelstand von -208.8 m ist der See voll und die Schleusen in den Jodan können geöffnet werden. 

Derzeit liegt der Stand bei -209.27 m. Im April lag er so «hoch» wie seit 30 Jahren nicht mehr, nur 32 cm unter der Maximallinie. 

Jährlich verkauft Israel 100 Millionen Kubikmeter Wasser an die Palästinenser, 50 Millionen an Jordanien. Neu ist ein Gegenseitigkeitsabkommen, in dem Israel weitere 200 Millionen Kubikmeter and Jordanien verkauft und im Gegenzug dafür eine entsprechende Menge an Solarstrom erhält. 



Kategorien:Aus aller Welt, Timeline

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: